Kälte- und Klimatechnik

Immer cool bleiben!

Die Kälte- und Klimatechnik gewinnt im europäischen Raum immer mehr an Bedeutung: Zwar entfällt der Großteil des Energieverbrauches in Gebäuden auf Beheizung, aber die Klimatisierung nimmt stetig zu. Laut Prognosen erhöht sich der Einsatz von Klimatechnik bis 2030 um ein Dreifaches. Angefangen bei der Kühlung von Lebensmitteln bis hin zur Klimatisierung von Wohnhäusern und Büros gibt es vielfältige Einsatzfelder. Dabei gilt auch hier: Gut dämmen spart Energie. Fehlt die Dämmung, droht aber nicht nur ein Mehr an Energieverbrauch, sondern auch die Entstehung von Kondensat.

Die Verhinderung von Tauwasser ist die wichtigste Aufgabe von Dämmstoffen im Anwendungsbereich „Kälte- und Klimatechnik“. FEF- und PEF-Schäume erfüllen diese in der bestmöglichen Weise.

Dämmen gegen Tauwasser

Was draußen im Biergarten noch Erfrischung verspricht, ist drinnen ein Problem: Tauwasser kann erhebliche Schäden verursachen, deren Beseitigung nicht zuletzt finanziell zu Buche schlägt. Es drohen durchfeuchtete Decken, beschädigte Waren oder gestörte Produktionsprozesse. Eine Isolierung mit technischen Dämmstoffen schafft Abhilfe – sowohl Zuhause als auch im Gewerbe.

Liegt die Temperatur eines Mediums, zum Beispiel eines Kältemittelrohres, unter der seiner Umgebung, so kühlt sich die Umgebungsluft ab. Fällt sie dabei unter den sogenannten Taupunkt, so kondensiert der in der Luft enthaltene Wasserdampf – Tauwasser entsteht. Eine Kältedämmung ist also immer dann erforderlich, wenn sich die Betriebstemperatur eines Mediums unter der Raumtemperatur befindet.

Dämmschichtdicken richtig bemessen

Die wesentliche Aufgabe der eingesetzten Dämmstoffe ist es, die Unterschreitung des Taupunktes zu verhindern und den Wärmestrom zum Medium zu blockieren. Naht- und Anschlussstellen müssen sorgfältig abgedichtet sein, um das Eindringen von Feuchtigkeit langfristig auszuschließen. Neben der sauberen Verarbeitung ist die richtige Dämmstoffdicke entscheidend. Dabei gilt: Je weniger Wärme sie leitet, desto effizienter und dünner die Isolierung.

Die Verhinderung von Tauwasser ist die wichtigste Aufgabe von Dämmstoffen im Anwendungsbereich „Kälte- und Klimatechnik“. FEF- und PEF-Schäume erfüllen diese in der bestmöglichen Weise.

Dampfbarriere gegen Diffusion

Gerade in der Klima- und Kältetechnik überzeugen technische Elastomer-Dämmstoffe. Zum Einsatz kommen Materialien mit erhöhtem Diffusionswiderstand gegenüber Wasserdampf. Die geschlossenzellige Materialstruktur begrenzt das Eindringen von Luftfeuchtigkeit und hält die Wärmeleitfähigkeit gering. Luftverschlossene Mikroporen sorgen für ein optimales Isolierergebnis. Bei ordnungsgemäßer Verarbeitung schützen FEF-Dämmstoffe also effektiv vor Kondensation und Korrosion – auch ohne zusätzliche Dampfbremse.

Schutz vor Kälteverlusten

Neben dem Schutz vor Kondensat erfüllt die Dämmung von kältetechnischen Anlagen auch energetische Funktionen: Dank einer Ummantelung mit geringer Wärmeleitfähigkeit bleibt nämlich nicht nur Warmes länger warm, sondern auch Kaltes länger kalt. Genau wie bei Heizungsanlagen spart die Isolierung Energie. So werden Kälteverluste verringert und die Anlageneffizienz gesteigert

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter

Einmal pro Monat senden wir Ihnen das Neueste zum Thema Isolierung in der Gebäudetechnik